Errichtung, Verwahrung und Registrierung von Testamenten

Ein Testament ist die Erklärung des Erblassers, in welcher er darüber verfügt, wem das zum Zeitpunkt seines Todes vorhandene Vermögen zur Gänze oder auch nur teilweise zukommen soll.

Ein Testament ist jederzeit widerruflich und kann sowohl eigenhändig als auch fremdhändig errichtet werden.

Wie kann man ein Testament verfassen

Das eigenhändige Testament muss vom Testamentsverfasser zur Gänze selbst mit der Hand geschrieben und unterschrieben werden. Wird das Testament nicht vom Testamentsverfasser selbst, sondern von jemand anderem oder z.B. per Computer geschrieben, so sind auch Zeugen notwendig. Es bedarf in diesem Fall dreier Personen, welche mit den Erben in keinem nahen Verwandtschaftsverhältnis stehen dürfen und welche die letztwillige Anordnung jeweils mit einem Zusatz, der auf ihre Eigenschaft als Zeugen hinweist, unterschreiben.

Ein mündliches Testament ist nur in bestimmten Gefahrensituationen unter Beiziehung von zwei Zeugen und nur für den Zeitraum von drei Monaten gültig.

Testament registrieren

Das Zentrale Testamentsregister dient der sicheren und raschen Auffindbarkeit von schriftlichen letztwilligen Verfügungen. Im Zentralen Testamentsregister wird nicht der Inhalt des Testaments abgespeichert, sondern lediglich der Name des Testamentsverfassers sowie Angaben darüber, wo die Urkunde verwahrt wird. In jeder Verlassenschaft erfolgt eine Abfrage im Zentralen Testamentsregister durch den zuständigen Notar. Dieser erhält so rasch und zuverlässig Auskunft darüber, ob der Erblasser ein Testament registriert hat.

Haben Sie noch Fragen zum Testament, dann kontaktieren Sie uns einfach!